Details

· 13:00

DRK-Kliniken Nordhessen gründen DRK-Neurozentrum Kassel 

Kassel (18.09.2020). Mit einer Neuerung starten die DRK-Kliniken Nordhessen in das letzte Quartal des Jahres: Ab sofort behandelt ein ausgesuchtes Fachärzteteam neurologische Patienten im DRK-Neurozentrum Kassel. Das Zentrum umfasst die fundierte Expertise sämtlicher Fachbereiche, die zu einer umfassenden und ganzheitlichen Behandlung von neurologischen Erkrankungen notwendig sind – das ist neu in der Region und bündelt Einrichtungen und Experten, Diagnose, Therapie und Rehabilitation in einem Haus. 

„Neben den Fachbereichen wie zum Beispiel der Unfallchirurgie oder der Rehabilitationsmedizin, die sich traditioneller Weise immer schon an den DRK-Kliniken befunden haben, konnten wir weitere Fachbereiche dazugewinnen“, erläutert Alexander Lottis, Sprecher der Geschäftsführung, das Konzept des neuen Zentrums. „Und gemeinsam bilden Sie nun das DRK-Neurozentrum.“ Das Zentrum steht unter der Leitung von Privat-Dozent Dr. Christian Roth, Chefarzt der Klinik für Neurologie und klinischen Neurophysiologie, und vereint zusätzlich zur Neurologie die Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Alterstraumatologie (Chefarzt Prof. Dr. Benjamin Bücking), die Klinik für fachübergreifende Frührehabilitation (Chefarzt Dr. Heinz-Jürgen Harhoff), die Klinik für Mund-, Kiefer und Gesichtschirurgie (Chefarzt Prof. Dr. Dr. Hendrik Terheyden) sowie die Abteilung Radiologie (Chefarzt Dr. Mohammed Al-Toki) und Schmerzmedizin (Chefarzt Dr. Axel Menzebach).

Neuer und fester Bestandteil des DRK-Neurozentrums ist das Wirbelsäulenkompetenzzentrum, das von Prof. Dr. Kai Scheufler und Anas Kalhout geleitet wird. Sowohl komplexe Wirbelsäuleneingriffe als auch Eingriffe am Kopf gehören zu den langjährigen Leistungsspektren der beiden erfahrenen Neurochirurgen, die das DRK-Klinikum für das Zentrum verpflichten konnte. Prof. Scheufler hat zuletzt als stellvertretender Chefarzt für Neurochirurgie am Klinikum Dortmund sowie am Universitätsklinikum Düsseldorf gearbeitet. Zuvor war er an den Universitätskliniken Freiburg und Innsbruck sowie der Klinik Hirslanden in Zürich tätig. Der Neurochirurg Kalhout ist noch Chefarzt an der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie in Frankenberg. 

„Diese Zusammenfassung von Expertise rund um das Thema Neurologie ist etwas Besonderes. Durch die enge Zusammenarbeit und den Austausch unserer Spezialisten aus unterschiedlichen Fachrichtungen und verschiedenen Berufsgruppen erreichen wir für unsere Patientinnen und Patienten eine optimale Behandlung“, so Lottis. Im DRK-Neurozentrum können Patienten jeden Alters und mit Erkrankungen verschiedenster Komplexitätsgrade behandelt werden. 

Der Zugang zum Neurozentrum ist für Patienten sehr einfach: Menschen mit Beschwerden können ohne Überweisung in die ambulante Anlaufstelle kommen. Sollte dann ein stationärer Aufenthalt sinnvoll sein, werden dieselben Experten die Patienten auch stationär betreuen – und darüber hinaus, denn das Angebot reicht bis zu einer ambulanten oder stationären Rehabilitationsmaßnahme.

Neben dem Wirbelsäulenkompetenzzentrum ist auch die Schmerzmedizin integraler Bestandteil des DRK-Neurozentrums: „Mit Dr. Axel Menzebach konnten wir einen großartigen Schmerzmediziner für uns gewinnen, der nun die Nachfolge von Dr. Andreas Böger antritt und der die in den DRK-Kliniken etablierte Tradition der multimodalen Schmerztherapie fortführt.“ Dr. Menzebach war zuletzt als Chefarzt für einen bayrischen Klinikverbund tätig. 

 

 

 

 

Besuchen Sie uns auf Facebook: