Klinik für Innere Medizin, Gastroenterologie und Hepatologie

Kassel-Wehlheiden

Klinik für Innere Medizin, Gastroenterologie und Hepatologie

Das Behandlungsspektrum unserer Klinik umfasst alle Teilgebiete der Inneren Medizin. Besondere Schwerpunkte sind die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Speiseröhre und des Magen-Darm-Traktes sowie der Leber, Gallenwege und Bauchspeicheldrüse. Weitere Schwerpunkte liegen in der Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Stoffwechsels wie Diabetes mellitus, Übergewicht und Mangelernährung. Als Akademisches Lehrkrankenhaus der Universitätsmedizin Göttingen richtet sich die medizinische Versorgung stets nach dem neuesten Stand der medizinischen Forschung. Integrale Bestandteile unserer Klinik sind ein Leberzentrum mit ausgewiesener Expertise sowie ein zertifiziertes Diabeteszentrum (DDG) und Darmzentrum. Wir weisen zudem einen anerkannten ernährungsmedizinischen Schwerpunkt auf.

Einen zentralen Schwerpunkt unserer Klinik stellt die Endoskopie dar, die diagnostisch und interventionell auf höchstem Niveau und mit neuester Technologie ein sehr breites Spektrum abbildet. Mit der Magen- und Darmspiegelung können insbesondere Tumorerkrankungen der Speiseröhre und des Magen-Darm-Traktes bereits in einem frühen Stadium diagnostiziert werden und auf sehr schonende Weise endoskopisch vollständig geheilt werden. Mit der endoskopischen Ultraschalluntersuchung (Endosonographie) können u.a. Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (z.B. Zysten) diagnostiziert und behandelt werden. Bei einem Verschluss der Gallengänge durch Gallensteine oder Tumoren kommt die endoskopische Gallengangspiegelung (ERCP) zum Einsatz, wodurch Gallengangsteine zertrümmert oder Gallengangtumoren mit speziellen Hitzesonden (RFA) schonend behandelt werden können. In unserem Ultraschall-Labor kommen modernste Methoden wie der kontrastmittelverstärkte Ultraschall (CEUS) und die transiente Leberelastographie (FibroScan®) zum Einsatz.

Jeder Patient soll sich während des Aufenthaltes gut informiert, bestens versorgt und wohl fühlen. Dabei ist uns eine enge Zusammenarbeit und ein kollegialer Austausch mit den zuweisenden Kolleginnen und Kollegen sehr wichtig.


Prof. Dr. med. Susanne Beckebaum, FEBS

Chefärztin

Fachärztin für Innere Medizin, Gastroenterologie
Ernährungsmedizin, Naturheilverfahren
Palliativmedizin

Lebenslauf

Akademischer Werdegang

  • 1983-1990 Studium der Humanmedizin an der Ruhruniversität Bochum
  • 1994 Promotion
  • 2006 Habilitation an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen
  • 2011 Ernennung zur Professorin (apl.)

Berufstätigkeit

  • 1990-1998 AIP: Innere Medizin, Facharztausbildung/-tätigkeit: Innere Medizin/Gastroenterologie
  • 1998-2000 Stipendiatin am Thomas E. Starzl Transplantation Institute (Arbeitsgruppe Prof. Dr. A.W. Thomson), University of Pittsburgh, USA
  • 2000-2004 Wissenschaftliche Mitarbeiterin (als Fachärztin Innere Medizin/Gastroenterologie), Uniklinikum Essen, Schwerpunkt Hepatologie und Lebertransplantation, Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie (Dir. Univ.-Prof. Dr. med. G. Gerken), Zentrum für Innere Medizin
  • 2004-2011 Oberärztin, Uniklinikum Essen
  • 2004-2011 Leitung der interdisziplinären transplanthepatologischen Ambulanz, Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie (Dir. Univ.-Prof. Dr. med. G. Gerken) und Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie (Dir. Univ.-Prof. Dr. med. C.E. Broelsch), Uniklinikum Essen
  • 2000-2011 Leitung der Arbeitsgruppe „Experimentelle Hepatologie und Transplantation“, Uniklinikum Essen
  • 2003-2011 Leitung der SLTA Studienambulanz, Schwerpunkt Lebertransplantation, Uniklinikum Essen
  • 2011 Forschungsaufenthalt, Thomas E. Starzl Transplantation Institute, University of Pittsburgh, USA
  • 2012-2014 Leitende Oberärztin, Klinik für Transplantationsmedizin (Dir. Univ.-Prof. Dr. med. H.H.-J. Schmidt), Uniklinikum Münster
  • Seit 2012 Leiterin der wissenschaftlichen Arbeitsgruppe „Experimentelle Hepatologie und Transplantation“, Medizinische Klinik B (Gastroenterologie, Hepatologie, Endokrinologie, Klinische Infektiologie (Dir. Univ.-Prof. Dr. med. H.H.-J. Schmidt)), Uniklinikum Münster
  • 5/2014-12/2020 Chefärztin, Klinik für Innere Medizin, Gastroenterologie und Hepatologie, St. Josef-Krankenhaus Kupferdreh, Katholische Kliniken Ruhrhalbinsel (KKRH), Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Duisburg-Essen, Essen
  • Seit 2/2021 Chefärztin, Klinik für Innere Medizin, Gastroenterologie und Hepatologie, DRK-Kliniken Nordhessen, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universitätsmedizin Göttingen, Kassel

Qualifikationen

  • 1993 Fachkunde Rettungsdienst
  • Seit 1995 Durchführung von klinisch-wissenschaftlichen Studien (GCP Zertifizierung; Prüfarzt gemäß DGPharMed, Studienleiter-Zertifizierung)
  • 1997 Facharzt für Innere Medizin
  • 1998 Gebietsbezeichnung Gastroenterologie
  • Seit 1997 Fachkunde Strahlenschutz
  • 1997 Tutor, Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin
  • 1997 Fachkunde Sigmoido - Koloskopie
  • 2006 Zertifizierung BWL für Mediziner
  • 2008 Zusatzbezeichnung Ernährungsmedizin (gemäss BÄK-Curriculum)
  • 2011 Verleihung der Bezeichnung „Fellow of the European Board of Transplantation Medicine”
  • 2013 Zertifikat Palliativmedizinische Grundversorgung (gemäss BÄK-Curriculum)
  • 2014 Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren
  • 2019 BÄK-Zertifikat Antibiotic Stewardship (ABS) beauftragte Ärztin
  • 2021 Zusatzbezeichnung Palliativmedizin

Funktionen in wissenschaftlichen Gesellschaften und Kommissionen

  • Seit 2007 Mitglied der wissenschaftlichen Fachbeiräte Hepatologie und Lebertransplantation
  • Seit 2007 im Leitungsteam der Task Force Transplantation
  • 2007 Mitglied der DGVS-Arbeitsgruppe „S3 Leitlinie Prophylaxe, Diagnostik und Therapie der Hepatitis B-Virusinfektion, Bereich Lebertransplantation (AG4)“
  • 2008 Mitglied der DGVS-Arbeitsgruppe „S3 Leitlinie Prophylaxe, Diagnostik und Therapie der Hepatitis C-Virusinfektion, Bereich Lebertransplantation (AG5)“
  • 2009 Ernennung z. erw. Vorstandsmitglied der IASGO
  • 2009 Ernennung z. Mitglied der Arbeitsgruppe „Revision der Allokationsrichtlinien für die Lebertransplantation und die Dünndarmtransplantation“ der Bundesärztekammer, Ständige Kommission Organtransplantation
  • 2009 im Leitungsteam für das Register „HCV und Lebertransplantation“, Hepatitis C LTX Modul (ML21645) (BNG Projekt)
  • 2010-2013 Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der DTG
  • Seit 2011 Vorstandsmitglied des European Board of Transplantation Medicine, UEMS
  • 2012 Kom. Vorsitzende der Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit der Kommission für Organspende
  • Seit 2012 Leiterin der Arbeitsgruppe „CMV und Transplantation“
  • 2013-2015 Vorsitzende der Arbeitsgruppe „Öffentlichkeitsarbeit“ der DTG
  • 2013 Ernennung in den erweiterten Vorstand der DTG
  • 2013-2015 Stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft „Transplantation“ der DGVS
  • 2015-2017 Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft „Transplantation“ der DGVS
  • 2017-2019 Stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft „Transplantation“ der DGVS
  • Seit 2019 Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft „Transplantation“ der DGVS
  • Seit 2014 Mitglied der Ethikkommission der DTG
  • 2015-2019 Vizevorsitzende des European Board of Transplantation Medicine, UEMS
  • 2015-2017 Leiterin der DGVS-Arbeitsgruppe (zus. mit Prof. Geier) „S2k Leitlinie Autoimmune Lebererkrankungen, Bereich Lebertransplantation und Impfungen (AG6)“
  • Seit 2015 Mitglied der DGVS-Arbeitsgruppe „S3 Leitlinie Prophylaxe, Diagnostik und Therapie der Hepatitis C-Virusinfektion, Bereich Lebertransplantation (AG5)“
  • Seit 2015 NSE Auditorin Lebertransplantation - Eurotransplant
  • Seit 2018 Mitglied der „S3 Leitlinie Psychosoziale Diagnostik und Behandlung von Patienten vor und nach Organtransplantation“
  • Seit 2018 Mitglied der Arbeitsgruppe „S3 Leitlinie Lebertransplantation“ der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS)
  • 2018-2020 Vorsitzende der Ernährungskommission (KKRH)
  • Seit 2019 Vorstandsvorsitzende des European Board of Transplantation Medicine, UEMS
  • Seit 2020 externe Gutachterin für die Gutachterkommission für ärztliche Behandlungsfehler (Ärztekammer Nordrhein)

Mitgliedschaften

  • Berufsverband Deutscher Internisten (BDI)
  • Gesellschaft für Gastroenterologie in Nordrhein-Westfalen
  • Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS)
  • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
  • Deutsche Leberstiftung
  • Deutsche Transplantationsgesellschaft (DTG)
  • Lebertransplantierte Deutschland e.V.
  • European Association for the Study of the Liver (EASL)
  • European Society for Organ Transplantation (ESOT)
  • The Transplantation Society (TTS)

Stipendien

  • 1998 Forschungsstipendium am Thomas E. Starzl Transplantation Institute, University of Pittsburgh, USA. Wissenschaftliche Ausbildung in der zellulären Immunologie (dendritische Zellkulturen, Transfektion, Nachweis HBV-spezifischer T-Zellantworten im Mausmodell in vivo und im Humansystem in vitro, phänotypische und allostimulatorische Charakterisierung von dendritischen Zellen bei HBV Patienten vor Organtransplantation) und in der tierexperimentellen Infektiologie (HBV im transgenen Mausmodell, DNA Vakzinierung, Zytokintherapie)
  • 2/2001-2/2002 (Kooperationspartner) Forschungsstipendium (107-05470/IFORES) der Universität Essen „Untersuchung der Immunantwort gegen p53 bei Patienten mit hepatozellulärem Karzinom“
  • 2/2002-2/2003 Forschungsstipendium (107-05720/IFORES) der Universität Essen „RNA-Transfektion von dendritischen Zellen in einem präklinischen Vakzinierungsmodell zur Therapie der chronischen HBV-Infektion“
  • 2/2002- 2/2003 (Kooperationspartner) Forschungsstipendium (107-05710/IFORES) der Universität Essen „In vitro Generierung zytotoxischer T-Zellen gegen das Tumorantigen p53 bei Patienten mit metastasiertem kolorektalen Karzinom im Rahmen der Entwicklung einer Tumorvakzine“

Lehrtätigkeit seit 2000

  • Hauptvorlesung Innere Medizin
  • Hauptvorlesung Viszeralmedizin
  • Hauptvorlesung Pathophysiologie
  • Hauptvorlesung Immunologie
  • PJ Seminar Differentialdiagnose
  • PJ Seminar Gastrointestinaltrakt
  • PJ Repetitorium Innere Medizin
  • Wahlfach Hepatologie und Lebertransplantation
  • Wahlfach Tumorimmunologie
  • Bedside Teaching
  • Blockpraktikum Innere Medizin
  • Falldemonstrationen Endoskopie
  • Anleitung zum wissenschaftlichen Arbeiten
  • Klinische Fälle in der Lebertransplantationsambulanz

Publikationen

  • 155 (116 Originalarbeiten, davon 32 als Erst-/Letztautor, 39 Übersichtsarbeiten, Fallmitteilungen und Leserbriefe)
  • 25 Buchbeiträge

Mehr Informationen


Prof. Dr. med. Vito Cicinnati, FEBS

Chefarzt

Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie
Notfallmedizin
Antibiotic Stewardship (ABS)-Experte
Palliativmedizinische Grundversorgung

Lebenslauf

Akademischer Werdegang

  • 1995: Hochschulabschluss in Humanmedizin, Medizinische Fakultät Universität Bari, Italien
  • 1995: Promotion
  • 2009: Habilitation an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen
  • 2014: Ernennung zum Professor (apl.) an der Medizinischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Berufstätigkeit

  • 02/1996-08/1998: Arzt im Praktikum, Assistenzarzt, Abteilung für Innere Medizin, St. Marien-Hospital Eickel, Herne (Ltd. Arzt Dr. med. G. Cicinnati)
  • 10/1998-04/2001: Postdoktorand, Institut für Pathologie, University of Pittsburgh Cancer Institute, Pittsburgh, USA (Prof. Dr. A.B. DeLeo)
  • 05/2001-12/2001: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Pathologie und Neuropathologie, Universitätsklinikum Essen (Dir. Univ.-Prof. Dr. med. K.W. Schmid)
  • 01/2002-12/2009: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie, Universitätsklinikum Essen (Dir. Univ.-Prof. Dr. med. G. Gerken)
  • 01/2010-09/2011: Oberarzt der Medizinischen Endoskopie, Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie, Zentrum für Innere Medizin, Universitätsklinikum Essen (Dir. Univ.-Prof. Dr. med. G. Gerken)
  • 10/2011-03/2014: Oberarzt, stellv. Leiter der Endoskopie, Leiter des Schwerpunktes hepatobiliäre Tumore, Klinik für Transplantationsmedizin, Zentrum für Innere Medizin, Universitätsklinikum Münster (Dir. Univ.-Prof. Dr. med. H.H.-J. Schmidt)
  • Seit 01/2012 Leiter der wissenschaftlichen Arbeitsgruppe „Experimentelle Hepatologie und Transplantation“, Medizinische Klinik B (Gastroenterologie, Hepatologie, Endokrinologie, Klinische Infektiologie), Universitätsklinikum Münster (Dir. Univ.-Prof. Dr. med. H.H.-J. Schmidt)
  • 04/2014-12/2020: Chefarzt, Klinik für Innere Medizin, Gastroenterologie und Hepatologie, St. Josef-Krankenhaus Kupferdreh, Katholische Kliniken Ruhrhalbinsel, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Duisburg-Essen, Essen
  • Seit 02/2021: Chefarzt, Klinik für Innere Medizin, Gastroenterologie und Hepatologie, DRK-Kliniken Nordhessen, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universitätsmedizin Göttingen, Kassel

Qualifikationen

  • 1997: Fachkunde Strahlenschutz, letzte Aktualisierung 2016
  • 2006: Zertifizierung BWL für Mediziner
  • 2008: Facharzt für Innere Medizin
  • 2009: GCP-Zertifizierung als Prüfarzt und Studienleiter, letzte Aktualisierung 2019
  • 2011: Schwerpunktanerkennung Gastroenterologie
  • 2011: Fellow of the European Board of Surgery (FEBS)
  • 2013: Zertifikat Hygienebeauftragter Arzt gemäß BÄK Curriculum
  • 2013: Zertifikat Palliativmedizinische Grundversorgung gemäß BÄK Curriculum
  • 2013: Peer Reviewer Intensivmedizin (Ärztekammer Nordrhein)
  • 2014: Zertifikat Ernährungsmedizin gemäß BÄK Curriculum
  • 2014: Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
  • 2016: Strahlenschutzbeauftragter
  • 2019: Zertifikat Antibiotic Stewardship (ABS) Experte gemäß BÄK Curriculum

Besondere klinische Erfahrungen

  • Interventionelle Endoskopie
  • Gastroenterologische Onkologie
  • Hepatologie
  • Ernährungsmedizin
  • Transplantationsmedizin
  • Palliativmedizin
  • Intensiv- und Notfallmedizin

Auszeichnungen

  • 10/1998 - 04/2001: Forschungsstipendium der Dr. Mildred-Scheel Stiftung der Deutschen Krebshilfe am University of Pittsburgh Cancer Institute (Pittsburgh, USA); Forschungsthema: Immuntherapie gastrointestinaler Karzinome
  • 02/2001 - 02/2002: Forschungsstipendium (107-05470/IFORES) der Universität Duisburg-Essen “Untersuchung der Immunantwort gegen p53 bei Patienten mit hepatozellulärem Karzinom“
  • 02/2002 - 02/2003: Forschungsstipendium (107-05710/IFORES) der Universität Duisburg-Essen „In vitro Generierung zytotoxischer T-Zellen gegen das Tumorantigen p53 bei Patienten mit metastasiertem kolorektalen Karzinom im Rahmen der Entwicklung einer Tumorvakzine“
  • 02/2006: Heinz-Kalk-Gedächtnispreis: “Die immunsuppressive Therapie mit Mycophenolat Mofetil und Calcineurininhibitoren in niedriger Dosierung fördert die Toleranzinduktion bei Patienten nach Lebertransplantation“
  • 09/2006: Dr. Heinz-Horst-Deichmann-Förderpreis für Interdisziplinäre Viszeralmedizin 2006: „Entwicklung multimodaler Therapieansätze zur Behandlung von Patienten mit hepatozellulärem Karzinom“
  • 06/2010: Vortragspreis, 21. Workshop für experimentelle und klinische Lebertransplantation und Hepatologie, Wilsede 2010: „Transiente Elastographie und Entwicklung eines nicht-invasiven Multiparameter Scores zur Einschätzung der Transplantatfibrose bei lebertransplantierten Patienten“
  • 2011: Ernennung zum Vorstandsmitglied des Europäischen Boards für Transplantationsmedizin (EBTM)

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)
  • Gesellschaft für Gastroenterologie in Nordrhein-Westfalen
  • Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS)
  • Deutsche Transplantationsgesellschaft (DTG)
  • Deutsche Leberstiftung
  • Kompetenznetz Darmerkrankungen
  • Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)
  • European Society for Organ Transplantation (ESOT)
  • European Association for the Study of the Liver (EASL)

Publikationen

  • 112 (81 Originalarbeiten, davon 21x Erst-/Letztautor; 31 Übersichtsarbeiten, Fallmitteilungen und Leserbriefe)
  • 20 Buchbeiträge

Mehr Informationen

Besuchen Sie uns auf Facebook:

Kontakt

Klinik für Innere Medizin, Gastroenterologie und Hepatologie

DRK-Kliniken Nordhessen
Hansteinstraße 29
34121 Kassel

Sekretariat: Susan Rotter / Stephanie Hartl

Tel.: 0561 3086-4401
Fax: 0561 3086-4404
inneremedizin@8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8drk-nh.de

Zertifikate

Zertifikat Deutsche Diabetes Gesellschaft e.V.
DDG