Hepatologie

Hepatologie

Unter der Leitung der Chefärzte, die für ihre Expertise national und international auf dem Gebiet der Hepatologie bekannt sind, wird eine modernste Ausstattung und patientenorientierte und effektive Behandlung gewährleistet. Die Hepatologie befasst sich mit allen akuten und chronischen Erkrankungen der Leber, einschließlich gut- und bösartiger Lebertumorerkrankungen. Unklare Leberwerterhöhungen, die im Rahmen einer allgemeinen Blutuntersuchung als Zufallsbefund auffallen, stellen ein alltägliches Problem in der medizinischen Breitenversorgung dar. Die Differenzialdiagnose erhöhter Leberwerte ist vielfältig und bedarf einer eingehenden Untersuchung, da unerkannte chronische Lebererkrankungen wie z.B. die nicht-alkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD), die Virushepatitis B und C, die Autoimmunhepatitis oder Gallengangsentzündungen (PBC, PSC) langfristig zu ernsthaften Leberschädigungen führen können. Betroffene Patienten merken davon oft nichts, denn das Fortschreiten der Lebererkrankung bis zur Leberzirrhose geschieht in der Regel schmerzfrei und daher meist unbemerkt. Auch körperliche, Labor- und Ultraschalluntersuchungen weisen meist erst bei fortgeschrittener Leberschädigung auf eine Leberkrankung hin.
 

Privat-Sprechstunden (Spezialambulanzen für Patienten mit Lebererkrankungen und Patienten vor und nach Lebertransplantation)
Montag-Mittwoch und nach Vereinbarung
 

Zentrale Anmeldung (Terminvergabe)
Frau Rotter - Sekretariat: 1. Etage, Raum B1.016
Tel.: 0561 3086-4401
Fax: 0561 3086-4404
E-Mail: inneremedizin@8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8drk-nh.de

Spektrum Hepatologie

  • Akutes und chronisches Leberversagen
  • Gallenblasen- und Gallengangssteine
  • Akute Gallenblasen- und Gallengangsentzündung
  • Leberabszess
  • Virushepatitiden, u.a. Hepatitis A, B/D, C, E
  • Nicht-alkoholische Fettleberhepatitis (NASH)
  • Autoimmunhepatitis (AIH), primär biliäre Cholangitis (PBC), primär sklerosierende Cholangitis (PSC)
  • Sekundär sklerosierende Cholangitis
  • IgG4-assoziierte autoimmune Cholangiopathie
  • Medikamenten-assoziierte Leberschädigung (DILI)
  • Alkoholischer Leberschaden
  • Leberzirrhose
  • Leberzysten und Zystenleber
  • Hämochromatose
  • Alpha-1-Antitrypsinmangel
  • Morbus Wilson
  • Leberbeteiligung z.B. bei Sarkoidose oder Morbus Osler
  • Seltene Erkrankungen (z.B. Porphyrie, Morbus Gaucher)
  • Gutartige Lebertumoren (z.B. Hämangiom, Fokal-noduläre Hyperplasie)
  • Leberzellkarzinom (HCC)
  • Gallenblasenkarzinom
  • Cholangiozelluläres Karzinom (CCC)


Bei der Vorstellung sind folgende Informationen zur Erarbeitung eines Behandlungskonzeptes sehr hilfreich:

  • Laborbefunde
  • Bildgebung (CT/MRT Abdomen)
  • Aktueller Medikationsplan
  • Arztbriefe

Diagnostik und Behandlung - Hepatologie

  • Duplex-Sonographie der Lebergefäße inkl. Spektralfrequenzanalyse
  • Nicht-invasive Methoden (FibroScan®) zur Messung der Lebersteifigkeit (Fibrose) und Quantifizierung der Leberverfettung
  • Leberpunktion
  • Kontrastmittel-verstärkter Ultraschall (CEUS)
  • Vorbereitende Untersuchungen zur Radiofrequenzablation (RFA) von Lebertumoren
  • Minimal-invasive Verfahren zur Behandlung von Leberzysten
  • Vorbereitende Untersuchungen bei bösartigen Lebertumoren zur Transarteriellen Chemoembolisation (TACE) - Kooperation mit der Radiologie
  • Vorbereitende Untersuchungen zur transjugulären intrahepatischen portosystemischen Shunt (TIPS)- Anlage
  • Anlage von PleurX Drainage-Systemen bei Aszites oder Pleuraergüssen
     

Lebertransplantations- (LTX-) Vorbereitung, Betreuung auf der Warteliste und LTX-Nachsorge

Beide Chefärzte sind ausgewiesene und europäisch zertifizierte Transplantationsmediziner und im Vorstand des Europäischen Boards für Transplantationsmedizin (EBTM) (https://uemssurg.org/divisions/transplantation/transplant-medicine).

Die Patienten werden bezüglich der Indikation zur Transplantation in unserer Klinik evaluiert und auf dem Weg zur Transplantation in Kooperation mit den Transplantationszentren begleitet. In der (Privat-)Posttransplantationssprechstunde werden lebertransplantierte Patienten dauerhaft nachbetreut:

  • Monitoring der immunsuppressiven Therapie, Malignom Screening, Kontrolle der Transplantatfunktion, Vorsorge-Untersuchungen, Impfungen, etc.
  • Management von Posttransplant-Komplikationen (Abstoßungen, Infektionen, Transplantat-Reinfektionen, Gefässthrombosen, Rekurrenz der Grunderkrankung, Nebenwirkungen der Immunsuppression, Anastomosenstenosen, Ischemic Type Biliary Lesions, Malignome, etc.)

Besuchen Sie uns auf Facebook:

Kontakt

Klinik für Innere Medizin, Gastroenterologie und Hepatologie

DRK-Kliniken Nordhessen
Hansteinstraße 29
34121 Kassel

Sekretariat: Susan Rotter

Tel.: 0561 3086-4401
Fax: 0561 3086-4404
inneremedizin@8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8drk-nh.de

Zertifikate

Zertifikat Deutsche Diabetes Gesellschaft e.V.
DDG