Bisphosphonatnekrosen

Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Bisphosphonatnekrosen

Durch moderne onkologische Therapien bestehen heute immer bessere Chance in der Tumorbehandlung, selbst bei Knochenmetastasen und fortgeschrittenen Stadien. Die antiresorptiven Chemotherapien gegen Knochenkrebs haben aber auch Nebenwirkungen, besonders im empfindlichen Kieferknochen, der auf Zahn- und Zahnfleischentzündungen nicht mehr richtig reagieren kann und häufig großflächig abstirbt. Hier ist eine perfekte Mundhygiene und Zahnsanierung die beste Vorbeugung, bei der wir Sie und Ihre Onkologen gerne vor Therapiebeginn unterstützen. Zähne dürfen unter antiresorptiver Therapie nur unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen extrahiert werden. Wenn es bereits zur Nebenwirkung einer Kiefernekrose gekommen ist, können wir diese in Frühstadien meistens schonend behandeln. Ähnliche Nebenwirkungen können auch bei der langjährigen Therapie einer Osteoporose (Knochenschwund) durch antiresorptive Medikamente auftreten.

Besuchen Sie uns auf Facebook:

Kontakt

Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie

DRK-Kliniken Nordhessen
Hansteinstraße 29
34121 Kassel

Anmeldung: Frau Laura Ickler

Tel.: 0561 3086-5530
Fax: 0561 3086-5504
mkganmeldung@8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8drk-nh.de

Zertifikate

myBody Qualitätssiegel Ästhetisch-Plastische Chirurgie
myBody
SAVC - Servicegesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie
SAVC
ACREDIS - Swiss Quality Certificate | Leading European Aesthetic Surgeons
ACREDIS
Zertifikat Certkom Qualifizierte Schmerztherapie
Certkom
Deutsche Diabetes Gesellschaft
DDG