Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung

Um unsere Patienten die bestmögliche Versorgung bieten zu können, setzen wir auf gutes Personal; sowohl bei den Ärzten als auch bei den Pflegekräften. Die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter, Kollegen und Nachwuchskräfte liegt uns dementsprechend sehr am Herzen.

Unter der Leitung von Chefarzt Prof. Dr. med. Ernst Magnus Noah werden in unserer Klinik für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie viele Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen angeboten, die sich über drei Bereiche erstrecken. Es werden praktisches und theoretisches Wissen in der Ambulanz, auf der Station und im Operationsbereich vermittelt.

 

In der Ambulanz

Hauptbestandteil in der Ambulanz sind prä- und poststationäre Maßnahmen sowie Spezialsprechstunden. Dort vermitteln Ihnen unsere Experten alles rund um die Themen Handchirurgie,  Problemwunden,  Brust- und Ästhetische Chirurgie sowie periphere Nerven und Verbrennungschirurgie. Die Spezialsprechstunden dienen dazu, sorgfältige prästationäre Anamnesen und Beschwerdeerhebungen zu erlernen, Anordnungen von notwendigen Zusatzoperationen zur Darstellung der Operationsindikation sowie Therapiepläne zu erstellen. Im poststationären ambulanten Bereich werden Sie spezielle plastisch-chirurgische Verbandstechniken und Anordnungen für Heil- und Hilfsmittel sowie Physiotherapie erlernen. Sie erhalten darüber hinaus eine Einführung in das Berufsgenossenschaftliche Heilverfahren, das auch Resozialisierungsmaßnahmen beinhaltet.

 

Auf der Station

Die DRK-Kliniken Nordhessen setzen im stationären Bereich auf folgende Ausbildungsschwerpunkte:

  • Operationsplanung und -vorbereitung
  • präoperative plastisch-chirurgische Anamneseerhebung
  • allgemeine Anamneseerhebung
  • allgemeine präoperative Untersuchungsverfahren
  • postoperative plastisch-chirurgische Behandlungs- und Verbandstechniken
  • Behandlungen von Problemwunden mit modernen Wundtherapeutika inkl. Vakuumversiegelung
  • Mobilisationstechniken inkl. Frühmobilisationstechniken bei handchirurgischen Notfallbehandlungen
  • Behandlung von Verletzungen des peripheren Nervensystems

Ergänzend dazu erhalten Sie ausführliche Kenntnisse über Infusions- und Medikamententherapieschemata sowie über die Visitenführung und die Vorbereitung einer poststationären Behandlung.

 

Im Operationsbereich

Der dritte Ausbildungsabschnitt ist der Operationsbereich. Als Assistenz werden Sie im Verlaufe Ihrer Ausbildung sämtlichen Operationen der Plastischen Chirurgie beiwohnen und Fertigkeiten in den Bereichen Naht-, Operations- und Präparationstechniken erlangen. Damit geht auch die Ausbildung in der allgemeinen Operationsassistenz einher. Mit fortgeschrittener Ausbildung und entsprechendem Fertigkeitsstand werden Sie unter fachärztlicher Betreuung Ihre ersten Operationen eigenhändig durchführen.

Spezialisierungen mithilfe von Weiterbildungen

Laut Definition befasst sich die Plastische Chirurgie mit der Wiederherstellung und der Verbesserung der Körperform sowie mit der Behandlung sichtbar gestörter Körperfunktionen durch funktionswiederherstellende und verbessernde plastisch-operative Eingriffe. Die Weiterbildung im Bereich der der Plastischen Chirurgie erfolgt in vier Bereichen:

  • Handchirurgie
  • Rekonstruktive Chirurgie
  • Verbrennungschirurgie
  • Ästhetische Chirurgie

Bevor eine Weiterbildung beginnen kann, werden Kenntnis- und Erfahrungsstand geprüft, um entsprechende Fortbildungsmöglichkeiten anbieten zu können.            

Famulatur und praktisches Jahr für Medizinstudenten

Die Ausbildung im praktischen Jahr ist der letzte Abschnitt des Medizinstudiumsund kann von den zukünftigen Nachwuchsärzten an unseren DRK-Kliniken Nordhessen absolviert werden.

Das Praktische Jahr setzt sich aus verschiedenen Einzeldisziplinen zusammen:

  • Theoretischer Unterricht
  • Ausbildungsvisiten
  • Nahtkurse
  • Vorlesungen und Vorträge im Blockunterricht

Überdies profitieren unsere Medizinstudenten von einem umfangreichen Angebot an Onlinezeitschriften und -publikationen und audiovisuellen Hilfestellungen.

 

Von der Theorie zur Praxis

Um sicherzustellen, dass alle Tätigkeiten des Fachbereichs genau eingeprägt werden, findet ein theoretischer Unterricht statt. Er umfasst mindestens zwei Stunden wöchentlich und dient der Kenntniserweiterung und -festigung. Durch Vorträge und intensive Gesprächsdiskussionen werden die Lehrthemen verinnerlicht.

Der praktische Unterricht zeichnet sich durch Ausbildungsvisiten aus, in denen die Medizinstudenten direkt am Patienten spezielle Untersuchungs- und Vorbereitungstechniken erlernen. Zudem ist es das Ziel, krankheitsrelevante Daten und wissenschaftliche Grundlagen der Krankheitsbilder zu vermitteln. Des Weiteren werden alle relevanten plastisch-chirurgischen Nahttechniken mithilfe von mikrochirurgischer Techniken an Übungsmodellen gelehrt und trainiert. Zusätzlich haben die angehenden Ärzte die Möglichkeit, der plastisch-chirurgischen Notfallbehandlung, speziell im handchirurgischen Bereich, beizuwohnen.

Besuchen Sie uns auf Facebook:

Kontakt

Klinik für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie

DRK-Kliniken Nordhessen
Hansteinstraße 29
34121 Kassel

Sekretariat: Frau Kornelia Pawelczyk

Tel.: 0561 3086-4501
Fax: 0561 3086-4504
pawelczyk@8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8drk-nh.de

 

Zertifikate

myBody Qualitätssiegel Ästhetisch-Plastische Chirurgie
myBody
ACREDIS - Swiss Quality Certificate | Leading European Aesthetic Surgeons
ACREDIS