Medizinische Klinik

Kassel-Wehlheiden

Medizinische Klinik

Erkrankungen wie Diabetes, Dickdarmkrebs, Schilddrüsenfunktionsstörungen oder chronisch-entzündliche Darmerkrankungen zählen in Deutschland längst zu den sogenannten Volkskrankheiten, unter denen viele Menschen leiden. Diese gehen für die Patienten meist mit unangenehmen Symptomen und einer verminderten Lebensqualität einher. Unsere Medizinische Klinik der DRK-Kliniken Nordhessen ist auf die Diagnostik und spezifische Therapie dieser internistischen Erkrankungen spezialisiert und bietet mit ihrer modernen Geräteausstattung neueste Behandlungsmethoden und Therapieansätze an. Dabei decken Chefarzt Prof. Dr. med. Christian Löser und sein Team das breite Spektrum der internistischen Beschwerden und Infektionserkrankungen ab und setzen ihre große Kompetenz und die langjährige Erfahrung ein, um jedem Patienten die individuell beste Behandlung zu ermöglichen.


Schwerpunkte unserer Medizinischen Klinik in Kassel


Chefarzt

Prof. Dr. med. Christian Löser

Prof. Dr. med. Christian Löser ist seit 2001 Chefarzt der Medizinischen Klinik. Er ist Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologe, Sportmediziner, Ernährungsmediziner und Palliativmediziner.

Als aktives Mitglied in 15 medizinischen Fachgesellschaften ist Prof. Dr. med. Christian Löser mitverantwortlich für die Erstellung vieler medizinischer Leitlinien und Standards, überwiegend auf dem Gebiet der Gastroenterologie, der Palliativmedizin und der Ernährungsmedizin.

Letztere zählt zu seinen Spezialgebieten, weshalb er bereits mehrfach in der renommierten FOCUS-Ärzteliste mit der höchstmöglichen Bewertung als führender Ernährungsmediziner ausgezeichnet wurde. Prof. Dr. med. Christian Löser ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Lebenslauf

21.08.1957        geboren in Eschwege

1976–1979       Studium der Humanmedizin an der Philipps-Universität zu Marburg

1980–1983       Studium der Humanmedizin an der Georg-August-Universität zu Göttingen

1979–1982       Wissenschaftliche Arbeit am Humangenetischen Institut der Georg-August-Universität
                            zu Göttingen und Erstellung der Promotionsschrift bei Prof. Dr. med. W. Engel
                            (Titel: „Vergleichende Untersuchungen über die Synthese ribosomaler RNA in der
                            Spermiogenese von Vertebraten“)

18.04.1983        3. Staatsexamen

03.05.1983        Approbation als Arzt

09.06.1983        Promotion mit "summa cum laude"

7/83–9/84        Grundwehrdienst als sportärztlicher Betreuer der Sportgruppe Heer 8/2 (Biathlon- und
                            Skilanglauf-Nationalmannschaft), Mittenwald

1985–1990       Assistenzarzt in der Abteilung für Gastroenterologie und Endokrinologie der
                            Medizinischen Universitätsklinik Göttingen bei Prof. Dr. med. W. Creutzfeldt

1986–1998       Kontinuierliche Förderung meiner wissenschaftlichen Forschung durch Sach- und
                            Personalmittel der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG); DFG (Fö 73/7-8, 7-9;
                            Lö 459/1-10; Lö 459/2-1)

1990–1993       Assistenzarzt in der Klinik für Allgemeine Innere Medizin der I. Medizinischen
                            Universitätsklinik in Kiel bei Prof. Dr. med. U. R. Fölsch

11.09.1991        Anerkennung als "Arzt für Innere Medizin" durch die Ärztekammer Schleswig-Holstein

25.11.1992        Anerkennung der Teilgebietsbezeichnung "Gastroenterologie" durch die Ärztekammer
                            Schleswig-Holstein

28.06.1993        Abschluss des Habilitationsverfahrens für Innere Medizin (Habilitationsthema:
                            “Bedeutung und intrazelluläre Regulation des Polyaminstoffwechsels beim
                            induzierten Pankreaswachstum“); Ernennung zum Oberarzt der 1. Medizinischen
                            Universitätsklinik in Kiel

1994                   Vorsitzender des Deutschen Pankreas Clubs (DPC), Organisation und
                            wissenschaftliche Leitung des Jahrestreffens des DPC vom 17.-19.11.1994 in Kiel

1995–1995       Organisation und wissenschaftliche Leitung des Europäischen Polyamin Kongresses
                            in Kiel mit Wissenschaftlern aus 12 Nationen

15.07.1996        Berufung als deutscher Repräsentant in den Wissenschaftsausschuss
                            Europäischen Union im Rahmen des COST-Programms für fünf Jahre. Aufgabengebiet
                            Koordination und Förderung nationaler und europäischer Forschungsvorhaben auf
                            dem Gebiet der Biogenen Amine

1997                   Ausrichtung und Organisation der 31. Jahrestagung der „European Society for Clinical
                            Investigation (ESCI) in Kiel (19.03.–22.03.)

30.06.1998        Ernennung zum „außerplanmäßigen Professor“

01.09.1998        Leitender Oberarzt und Personaloberarzt der 1. Medizinischen Universitätsklinik Kiel

01.07.2001        Chefarzt der Medizinischen Klinik der DRK-Kliniken Nordhessen
                            (vorm. Rotes Kreuz Krankenhaus Kassel)

Seit 2001           Mitglied in mehreren nationalen und internationalen Konsensuskomitees für die
                            Erstellung von Leitlinien (z.B. ESPEN, DGEM, DGVS, DKG) auf den Gebieten
                            Ernährungsmedizin, Gastroenterologie, Onkologie

2005                   Verantwortlicher Vorsitzender des Konsensuskomitees der Europäischen
                            Gesellschaft für Ernährung (ESPEN) für die Erstellung der „Leitlinien zur künstlichen
                            enteralen Ernährung – PEG-Sonden“

2010                   Mitherausgeber der medizinischen Fachzeitschrift „Aktuelle Ernährungsmedizin“

2010                   Ernennung zum „Faculty Member“ der Europäischen Gesellschaft für klinische
                            Ernährung und Stoffwechsel (ESPEN)

2013–2018       Anführen der „Focus-Ärzteliste Deutschland“ der renommiertesten
                            Ernährungsmediziner mit der höchstmöglichen Bewertung

2016-2018         Mitglied des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM)

2018                    Kongresspräsident der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM);
                             Organisation und Leitung des Dreiländerkongresses "Ernährung 2018"

Zusatzqualifikationen

  • Innere Medizin
  • Gastroenterologie
  • Palliativmedizin
  • Ernährungsmedizin
  • Sportmedizin
  • Internistische Röntgendiagnostik
  • Internistische Labormedizin
  • Duplexsonographie, Dopplersonographie
  • Strahlenschutz
  • Spezielle Sonograhiediagnostik

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS)
  • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)
  • Europäischer Pankreas Club (EPC)
  • European Society for Clinical Investigation (ESCI)
  • Deutscher Sportärztebund
  • Deutsche Gesellschaft für Endoskopie und bildgebende Verfahren e. V.
  • European Society of Parenteral and Enteral Nutrition (ESPEN)
  • Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM)
  • Marburger Universitätsbund
  • Interdisziplinäre Gesellschaft für Medizin Kassel e. V.
  • Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik
  • Deutsche Akademie für Ernährungsmedizin (DAEM)
  • Mitteldeutsche Gesellschaft für Gastroenterologie
  • Gastro-Liga
  • Stiftung „Lebensblicke“

Auszeichnungen

  • Auszeichnung als renommierter Ernährungsmediziner mit bestmöglicher Bewertung durch die FOCUS-Ärzteliste in den Jahren 2013 bis 2018
  • Mitherausgeber der „Aktuellen Ernährungsmedizin“
  • Mitglied im erweiterten Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM)
  • Faculty member der Europäischen Gesellschaft für klinische Ernährung und Stoffwechsel (ESPEN)
  • Kongresspräsident der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM) 2018

Schwerpunkt Gastroenterologie – Interventionelle Endoskopie – Sonographiezentrum

Der zentrale Schwerpunkt der Medizinischen Klinik ist die Gastroenterologie / Endoskopie, in der alle Erkrankungen von Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm, Bauchspeicheldrüse und Leber nach modernstem Standard behandelt werden. Die Klinik verfügt über alle modernen diagnostischen Verfahren (gastrointestinale Funktionsdiagnostik, KM-Sonographie, Endosonographie, CT, MRT/MRCP) sowie eine moderne Endoskopieabteilung (Spiegelung von Bauchorganen).  Die Endoskopieabteilung wird von 4 langjährig erfahrenen Fachärzten mit der Schwerpunktbezeichnung „Gastroenterologie“ betreut.

Als Endoskopie-Zentrum organisieren wir regelmäßig überregionale Fortbildungsveranstaltungen für Ärzte und Endoskopiefachpersonal. All unsere Mitarbeiter in der endoskopischen Abteilung verfügen über eine anerkannt hohe Qualifikation und jahrelange Erfahrung. Nicht nur in Bezug auf Technik und Hygiene, sondern vor allem auch in Bezug auf den Patientenkomfort behandeln wir nach neuestem Standard. Auch im Bereich der Sonographie sind wir als weit überregionales Kompetenzzentrum etabliert und setzen alle heute verfügbaren endoskopischen Techniken von der Endosonographie bis hin zur Kontrastmittelsonographie (CEUS) und Fusion Imaging routinemäßig ein.

Innovative Diabetologie

Die Zahl der Patienten, die unter Diabetes leiden, steigt in Deutschland stetig an. Um für unsere Patienten eine optimale Behandlung zu gewährleisten, stellt die Diabetologie bereits seit 30 Jahren einen Schwerpunkt der Medizinischen Klinik dar und ermöglicht immer wieder neue und moderne Behandlungsansätze. So bieten wir unter anderem spezielle Schulungen an, bei denen unsere Diabetes-Patienten Wichtiges über die Insulintherapie, Folgeerkrankungen und die richtige Ernährung lernen. Letztere spielt eine besondere Rolle im Leben der Betroffenen und stellt mit der Ernährungsmedizin einen weiteren Schwerpunkt unserer Klinik dar. Dank des umfangreichen Fachwissens und einer engen interdisziplinären Zusammenarbeit können wir Patienten gezielt bei der unterschiedlichen Ernährungsgestaltung unterstützen.

Bestmögliche Lebensqualität dank Palliativmedizin

Die Diagnose, an einer unheilbaren Krankheit zu leiden, stellt für Betroffene und deren Angehörige einen schwerwiegenden Einschnitt in das Leben dar. Deshalb sind die Erhaltung der Lebensqualität und eine engagierte psychosoziale Betreuung die obersten Maximen der Arbeit der Palliativmediziner. An den DRK-Kliniken Nordhessen finden Patienten in der Palliativstation einen Ort, an dem sie sich dank liebevoller Einrichtung zuhause fühlen können und von Medizinern und qualifizierten Mitarbeitern verschiedenster Fachbereiche bestens versorgt werden. Auf einer der bundesweit modernsten Palliativstation sind Angehörige jederzeit willkommen und die großzügige und moderne Ausstattung vermittelt den Patienten ein wohnliches Gefühl.

Team

Unser Team der Medizinischen Klinik besteht aus erfahrenen ...

Sprechstunden

Die Fachärzte der Medizinischen Klinik besprechen die Anliegen ...

Besuchen Sie uns auf Facebook:

Kontakt

Medizinische Klinik

DRK-Kliniken Nordhessen
Hansteinstraße 29
34121 Kassel

Sekretariat: Frau Andrea Ziegler

Tel.: 0561 3086-4401
Fax: 0561 3086-4404
inneremedizin@8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8drk-nh.de​​​​​​​

Zertifikate

Deutsche Diabetes Gesellschaft
DDG